Silberne Sterne des Sports leuchten im Saarland

Die Abteilung Tanzen des PSV Saar gewinnt den Silbernen Stern des Sports 2009.

Großer Jubel bei der Abtg. Tanzen des Polizeisportverein Saar! Gerd Meyer, Präsident des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) und Sportministerin Annegret Kramp Karrenbauer, haben dem Verein am Dienstag im Rahmen einer Feierstunde im Haus der Athleten an der Hermann-Neuberger-Sportschule den „Großen Stern des Sports in Silber" überreicht.

Projekt des Polizeisportvereins Saar gewinnt

Nach dem Gewinn des „Großen Stern des Sports in Bronze" bei der ortsansässigen Volksbank ist der Verein mit seinem Projekt „Tanzen als Sport und Therapie für Behinderte" jetzt auch beim Landesentscheid als Sieger hervorgegangen. Im April 2008 schrieb der Verein einen Tanzkurs aus, der speziell für ältere Paare und gesundheitlich eingeschränkte Menschen vorgesehen war. Die Anmeldungen zu diesem Kurs waren so zahlreich, dass weitere Kurse angeboten wurden. Über 70 Menschen tanzen mittlerweile beim PSV in verschiedenen Gruppen für gesundheitlich Eingeschränkte, Blinde und Ältere.

Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert und zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb. Als frisch gekürter Saarlandsieger ist der Gewinner des „Großen Stern des Sports in Silber" automatisch für die Verleihung der „Sterne des Sports in Gold" auf Bundesebene qualifiziert und wird das Saarland im Februar 2010 in Berlin vertreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird dort im Rahmen eines Festaktes im Haus der DZ Bank am Pariser Platz die Preisübergabe vornehmen.

Zweiter Platz an den Reit- und Fahrverein Differten e.V.

Platz zwei belegte der Reit- und Fahrverein Differten e.V. mit seiner „Hippotherapie". Ziel dieser Therapie ist die Integration von Menschen mit Handicap in das Vereinsleben. Hier handelt es sich um eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, die vor allem bei Erkrankungen und Schädigungen des Zentralnervensystems und des Stütz- und Bewegungsapparates sinnvoll ist. Bereits seit 2001 bietet der Verein diese Therapie mit großem Erfolg an. Die Teilnehmer der Hippotherapie sind mittlerweile auch ein fester Bestandteil des Vereins. Neben dem „Kleinen Stern des Sports in Silber" gab es ein Preisgeld in Höhe von EUR 1.500,00.

DJK Dillingen freut sich über den 3. Platz

Den dritten Platz sicherte sich die Abteilung Fußball des DJK Dillingen e.V. Der 500 Mitglieder starke Fußballclub wurde somit für sein jahrelanges Engagement im Bereich der Integration von Migranten belohnt. Mehr als 16 verschiedene Nationen kicken bei diesem Verein. Gestützt wird dieses Konzept durch die Kooperation mit Fußball-AG’s in Zusammenarbeit mit diversen Schulen. Ein „Kleiner Stern des Sports in Silber" wurde zusammen mit einem Preisgeld in Höhe von EUR 1.000 überreicht.

Zahlreiche Bewerbungen

Das Saarland hatte in diesem Jahr den Wettbewerb erneut landesweit über die Volksbanken ausgeschrieben, um somit nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern auch auf Landesebene das gesellschaftliche Engagement glaubwürdig zu fördern. Die flächendeckende Ausschreibung in einem Bundesland ist deutschlandweit einmalig. Bei diesem Wettbewerb geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um kreative und innovative Projekte, diese werden in 10 verschiedene Bereiche (z. B.: Gesundheit/Prävention, Integration, Kinder und Jugend oder Ehrenamtsförderung) eingeteilt. So hat jeder Verein die Möglichkeit für sich zu entscheiden, wo er den Schwerpunkt seines gesellschaftlichen Engagements setzt und sich bewirbt.

Dank der guten Zusammenarbeit mit den LSVS und der Unterstützung der Medien haben auch in 2009 zahlreiche Sportvereine ihre Bewerbung bei der ortsansässigen Volksbank abgegeben. René Spandauw, der Trainer der TV Saarlouis Royals, hat den Wettbewerb dieses Jahr als Botschafter im Saarland tatkräftig unterstützt.

Schon im Oktober wurden die 7 Sieger auf Ebene der ortsansässigen Volksbanken ausgewählt und gingen als stolze Besitzer eines „Großen Stern des Sports in Bronze" ins Rennen auf Saarland-Ebene. Dort hat sich eine prominent besetzte Jury mit Vertretern aus Sport, Politik, Medien und Volksbanken die Arbeit nicht leicht gemacht und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen.

Jeweils noch 100 Euro für die vierten Plätze

Auch bei diesem Wettbewerb gibt es keine Verlierer. Über jeweils EUR 100 als Viertplatzierte freuten sich der FC Habkirchen/FC Frauenberg (Projekt: grenzüberschreitende Fußballaktivitäten), der MotorSportClub Eppelborn e.V. (Kinder, Jugend und Verkehr), der Reiterverein Einöd e.V. (Kids in Bewegung rund ums Pferd) und der TV 1861 St. Wendel e.V. (Integration durch Sport).

Insgesamt wurden weit über EUR 20.000 Preisgelder für die „Sterne 2008" auf verschiedensten Ebenen ausgeschüttet. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports" bereits seit 2004 vergeben.

Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports" in Gold ist. Das ganze Saarland ist gespannt, welchen Platz der PVS in Berlin erreichen wird.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.sterne-des-sports.de oder bei den Volksbanken im Saarland.