Anne Beenken erhält das begehrte Werte Stipendium

Am 14. November 2012 hatten die Mitglieder der „Hall of Fame des deutschen Sports", Franz Beckenbauer und Henry Maske, mit den Mitgliedern der „Hall of Fame der deutschen Wirtschaft", Roland Berger und Dietmar Hopp, im Thurn und Taxis Palais in Frankfurt über die Werte in Sport und Management diskutiert.

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe, die Wertekommission - Initiative Werte Bewusste Führung e.V. und die Stiftung Initiative Werte Stipendium, luden bereits zum dritten Mal gemeinsam zu dieser Reihe ein. Unter dem Motto „Zukunft braucht Herkunft" hatte die Stiftung Initiative Werte Stipendium, um Ideengeber Holger Follmann, in diesem Rahmen an drei von der Deutschen Sporthilfe unterstützte Talente die Werte Prämien 2012 vergeben. Damit verbunden war die Finanzierung ihrer Nachwuchselite-Förderung für jeweils drei Jahre. Insgesamt werden Werte-Prämien in Höhe von 36.000 Euro vergeben. Zu den jeweils 4.000 Euro pro Jahr an finanzieller Unterstützung, kommt die ideelle Förderung durch einen großen Mentoren-Kreis aus allen Gesellschaftsbereichen hinzu, die als Ratgeber, intellektuelle Sparringspartner und Türöffner fungieren.

Die Preisträger im Kurzporträt:

  • Anne Beenken (17) aus Saarbrücken: Die Ruderin war bereits zweimal, 2011 und 2012, Junioren-Weltmeisterin im Einer.
  • Oliver Amann (19) aus Stuttgart: Der Trampolin-Turner war Fünfter der Olympischen Jugendspiele 2010, Junioren-WM-Vierter 2011 und Junioren-EM-Dritter 2012.
  • Janine Berger (16) aus Bubesheim: Mit dem 4. Platz im Sprung und mit Rang 9 mit der Mannschaft brillierte die Turnerin bei den Olympischen Spielen in London. Sie war das jüngste Mitglied der deutschen Olympiamannschaft 2012.

Weitere Informationen zu der Initiative Werte Stipendium unter www.wertestipendium.de .