186 Athlet/innen für das World Games Team Deutschland

186 Athletinnen und Athleten gehören dem World Games Team Deutschland an, das vom 20. bis zum 30. Juli an den 10. Weltspielen der nichtolympischen Sportarten in Breslau (Wroc?aw) teilnimmt.

Die World Games werden alle vier Jahre unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. In diesem Jahr sind sie weltweit das größte Multisport-Ereignis. 134 der deutschen Athletinnen und Athleten sind in 23 der 27 offiziellen Wettkampfsportarten vertreten. Außerdem werden 52 Sportlerinnen und Sportler an drei der vier Einladungssportarten teilnehmen. Zusätzlich werden 114 Offizielle, Betreuer, Trainer, Ärzte und Physiotherapeuten mitreisen, so dass die deutsche Delegation insgesamt 300 Mitglieder umfasst. Insgesamt werden in Breslau mehr als 3500 Sportler aus 111 Nationen antreten, Deutschland stellt die fünfgrößte Mannschaft. 

„Das World Games Team Deutschland ist für Breslau wieder breit aufgestellt. Unter dem Motto ?Wir für Deutschland? wird eine starke Mannschaft mit guten Aussichten in die Wettkämpfe gehen und dabei gleichzeitig ein Zeichen für die Vielfalt des Sports setzen“, sagt Dirk Schimmelpfennig, DOSB-Vorstand Leistungssport und Delegationsleiter in Breslau. „Die World Games sind die größte Bühne für viele unserer Traditions- und Trendsportarten. Wir freuen uns, dass SPORT1 live auf seinen verschiedenen Plattformen darüber berichten wird und die Faszination der World Games nach Deutschland transportiert. Für unsere Athletinnen und Athleten ist das eine zusätzliche Motivation.“ 

Zum deutschen Aufgebot gehört die Faustballmannschaft, die 2013 in Cali siegte. Insgesamt sind sechs der damaligen Medaillengewinner wieder mit dabei. So reist auch Karateka Jonathan Horne als Titelverteidiger nach Breslau; er hatte vor vier Jahren Gold im Kumite 80+kg gewonnen. Weitere Medaillengewinner aus Cali sind Markus Lell, der Silber im Free Skating gewann, und Squash-Spieler Simon Rösner, der vor vier Jahren Zweiter im Einzel war. Außerdem ist Lisa Unruh mit dem nicht-olympischen Feldbogen dabei, sie gewann bei den olympischen Spielen in Rio Silber mit dem Recurvebogen.

Insgesamt gewannen die deutschen Athletinnen und Athleten 2013 in Cali 30 Medaillen, 15 Mal Gold, sieben Mal Silber und acht Mal Bronze. Damit landeten sie im Gesamttableau auf dem vierten Rang hinter Italien, Russland und Frankreich. Die erfolgreichste Sportart aus deutscher Sicht war Rettungsschwimmen mit neun Medaillen, darunter fünf goldene. Erfolgreichster Athlet der Spiele war Rettungsschwimmer Marcel Hassemeier mit vier Gold- und einer Silbermedaille. Er wurde anschließend zum „World Games Athlete 2013“ gewählt.

Für Breslau hat der Internationale Verband der Weltspiele (IWGA) Floorball (Männer), Lacrosse (Frauen) und Muaythai (Thaiboxen) als neue Sportarten ins Wettkampfprogramm aufgenommen. Während der zehn Wettkampftage stehen rund 170 Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Breslau (Wroc?aw) ist mit rund 640.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Polens und war 2016 Kulturhauptstadt Europas.

SPORT1 wird an jedem Wettkampftag der World Games 2017 crossmedial auf seinen Plattformen berichten. Neben einer umfangreichen Live-Abbildung im Free-TV präsentiert SPORT1 das Großereignis auch im Pay-TV auf SPORT1+ sowie auf seinen digitalen Plattformen. Dabei können ausgewählte Wettkämpfe via Livestream auf SPORT1.de und Facebook verfolgt werden. Reportagen, News, Interviews, Hintergrundstories, Bildergalerien und Videos ergänzen die Liveberichterstattung.

Der DOSB wird während der World Games via Newsletter über die Geschehnisse in Breslau informieren. Interessenten können sich hierfür unter <link https: newsletter.dosb.de anmeldung _blank>

newsletter.dosb.de/anmeldung/

anmelden (Newsletter World Games). Darüber hinaus wird es eine kontinuierliche Berichterstattung auf der DOSB-Homepage unter der Adresse <link https: worldgames.dosb.de _blank>

worldgames.dosb.de

geben. Aktuelle Meldungen gibt es auch auf Twitter unter @DOSB und dem Hashtag #WirfuerD sowie auf der Facebook-Fanpage des World Games Team Deutschland.