Downloads zum Vereinsservice

Auf den folgenden Seiten findet Ihr zahlreiche Broschüren, Informationsblätter, Tipps, Mustervorlagen und Checklisten für Eure Vereinsarbeit. Zur besseren Übersichtlichkeit haben wir die vielzähligen Dokumente in verschiedene Kategorien eingeordnet. Die aktuelle Übersicht wird fortlaufend ergänzt und weitergeführt. Mit diesem Service wollen wir die Vereinsarbeiten unterstützen und wertvolle Tipps geben.

Mustervorlagen für Übungsleiter

Mustervorlage: Übungsleitervertrag, nebenberuflich i.S.v. § 3 Nr. 26 EStG
Dieser Vertrag gilt nur für Übungsleiterverhältnisse, bei denen der Verein wegen der Förderung gemeinnütziger Zwecke steuerbefreit ist, der Übungsleiter nicht mehr als 14 Stunden pro Woche die Leistung für den Verein erbringt (Nebenberuflichkeit) und lediglich eine Vergütung in Höhe der sogenannten Übungsleiterpauschale gem. § 3 Nr. 26 EStG (also max. 3.000 Euro pro Jahr) vom Verein an den Übungsleiter geleistet wird. Hier auch als Word-Datei.

Mustervorlage: Erklärung Übungsleiterpauschale
Nutzen Sie diese Vorlage, falls Sie einen oder mehrere angestellte Übungsleiter beschäftigen, die Sie im Rahmen der Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG steuerfrei bis zu 3.000 Euro jährlich vergüten, bis zu welchem Betrag Sie die Vergütung steuerfrei behandeln dürfen. Hier auch als Word-Datei.

Broschüre "Der Rundfunkbeitrag für Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls"

Nach § 5 Abs. 1 des Rundfunkgebührenstaatsvertrages (RBStV) ist im nicht privaten Bereich für jede Betriebsstätte von deren Inhaber (Beitragsschuldner) ein Rundfunkbeitrag zu entrichten. Die Höhe des zu leistenden Rundfunkbeitrags bemisst sich nach der Zahl der neben dem Inhaber Beschäftigten und beträgt für eine Betriebsstätte zum Beispiel mit keinem oder bis acht Beschäftigten ein Drittel des Rundfunkbeitrags. Diese Regelung gilt grundsätzlich auch für wegen der Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke steuerbegünstigte Vereine, Verbände und Stiftungen.

Allerdings ist für Betriebsstätten der in das Vereinsregister eingetragenen gemeinnützigen Vereine und für staatlich anerkannte Stiftungen in jedem Fall höchstens ein Drittel des Rundfunkbeitrags zu entrichten (§ 5 Abs. 3 Nr. 4 RBStV). Beitragsfrei sind jedoch (alle) Vereine, Verbände und Stiftungen insoweit, als ein Rundfunkbeitrag nicht zu entrichten ist für Betriebsstätten in denen kein Arbeitsplatz eingerichtet ist (§ 5 Abs. 5 Nr. 1 RBStV).

Mustervorlage: Sportpolitische Erklärung für die Vereinssatzung

Anstelle in einer dem Satzungstext vorangestellten Präambel können die allgemeinverbindlichen Grundsätze eines Vereins zu den Themen "Schutz vor Gewalt, Doping und Gleichberechtigung" auch im Satzungstext selbst verankert werden. Diese Verankerung im Satzungstext führt insbesondere dazu, dass die dort festgelegten Grundsätze nicht nur bei der Auslegung von Satzungsvorschriften helfen, sondern als "echter" Satzungsbestandteil gelten.

Mustervorlage: Protokoll über die Gründung des Vereins
Vorlage zur möglichen Formulierung eines Gründungsprotokolls mit den hierbei wichtigen Inhalten. Hier auch als Word-Datei.

Mustervorlage: Erstanmeldung zum Vereinsregister
Vorlage der möglichen Formulierung eines Antrags auf Eintragung des Vereins in das Vereinsregister. Hier auch als Word-Datei.

Mustervorlage: Antrag auf Erteilung einer Steuernummer und Feststellung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach § 60a AO
Vorlage zur möglichen Formulierung eines formlosen Antrags auf Anerkennung der Gemeinnützigkeit und Erteilung einer Steuernummer. Hier auch als Word-Datei.

Leitfaden Vereinsfusion und -verschmelzung

Der Vereinssport wandelt sich. Ein aktuelles Phänomen ist die Zunahme von Kooperationen bis hin zu Fusionen und Verschmelzungen. Mit diesem Leitfaden bieten wir Vereinen eine Hilfestellung, die mit dem Gedanken spielen, zu fusionieren oder zu verschmelzen.

Der Leitfaden verfolgt das Ziel, eine Orientierung zu bieten und soll den Vereinsverantwortlichen helfen, Fusions- und Verschmelzungsprozesse zu überblicken. Dementsprechend werden die Aspekte verständlich, jedoch nicht in aller Tiefe behandelt und es ist unerlässlich, sich zu einzelnen Fragen weitergehend zu informieren. Für den Fall, dass man eine Fusion / Verschmelzung tatsächlich anstrebt, ist es notwendig, sich anwaltlich und ggf. steuerrechtlich beraten zu lassen.

Schauen Sie öfters einmal rein, denn wir erweitern diesen Bereich kontinuierlich und bringen die Dokumente wenn nötig immer wieder auf den aktuellsten Stand.

Sie vermissen Dokumente oder für Sie aktuelle Themen? Oder externe Links funktionieren nicht mehr? Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir unterstützen Sie gerne persönlich. Ebenso freuen wir uns über Ihre weiteren Anregungen und Hinweise auf mögliche weitere, interessante Dokumente.