Newsletter LSVS - BSP 2, 21.05.2022

Diesen Newsletter im Browser ansehen

 

Die SaarSportTage finden am 16. und 17. Oktober 2021 an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt. Dabei werden die saarländischen Sportverbände und –vereine ein vielfältiges Mitmachangebot für Jung und Alt präsentieren. Gebündelt an einem Ort erhalten Sie die Möglichkeit, in viele verschiedene Sportarten hinein zu schnuppern - ob Outdoor- oder Indoorsport, Ballsport oder Fitness- und Gesundheitssport. Passend zur aktuell laufenden DOSB-Kampagne „COMEBACK“ steht der Einstieg und die Rückkehr in den organisierten Sport im Vordergrund. Aus diesem Grund ruft der LSVS in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Inneres, Bauen und Sport die „SaarSportTage“ ins Leben. 

Neben den vielen Mitmachangeboten steht mit der Organisation einer „Kinderolympiade“ zudem ein weiteres Highlight an. 

Saisonabschluss des Deutschen Sportabzeichens

Der Abschluss findet am 7. November von 09.30 bis 14.30 Uhr an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt.

Foto: DOSB

Am Sonntag, 7. November 2021, lädt der Landessportverband für das Saarland zum Sportabzeichenfinale, an die Hermann-Neuberger Sportschule in Saarbrücken, ein. Von 09.30 bis 14.30 Uhr stehen die Anlagen (Multifunktionssporthalle, Leichtathletikstadion, Leichtathletikhalle, und Schwimmhalle) zur Abnahme der verschiedenen Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens zur Verfügung.

Die an diesem Tag erworbenen Sportabzeichen, sind Kostenfrei. Das Sportabzeichen - Prüferteam – Saarland, unterstützt von Prüfern der Sportabzeichentreffs, stellt traditionell die Abnahme ihrer Leistungen sicher. Die Prüfer werden Ihnen Tipps und Hinweise geben, damit sie ihr sportliches Ziel, die geforderten Leistungen des Deutschen Sportabzeichens erfüllen. Auch wenn nicht alle Leistungen an diesem Tage erbracht werden können, hat man die Möglichkeit, bis Ende des Jahres bei den Sportabzeichentreffs  im gesamten Saarland das Sportabzeichen abzuschließen. Denken Sie daran, das Sportabzeichen ist und bleibt ein Leistungsnachweis für die persönliche Fitness. Sie sind herzlich zum Sportabzeichen – Saisonfinale eingeladen. Für ihr leibliches Wohl sorgt unser Team des Sportlertreffs.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen rund um die Corona-Pandemie ist der Zutritt nur für geimpften, genesenen und getesteten Personen möglich. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Plakat.

Tim Hellwig gewinnt Triathlon in Hamburg

Priester und Breinlinger werden Vierter bzw. Fünfzehnter.

© World Triathlon Media / Petko Beier

Am vergangen Wochenende fand in Hamburg das erste Rennen der World Triathlon Championchips Series 2022 in Hamburg statt. Einen historischen Erfolg konnte dabei Tim Hellwig von der DJK SG St. Ingbert verbuchen und sich bei seinem erst vierten Rennen in der WM Serie den ersten Sieg sichern. 

In einem Battle Royal am Hamburger Rathausmark setzte er sich im Zielsprint gegen Paul Georgenthum, Leo Bergere und seinem Team- und Trainingskollegen Lasse Priester, LAZ Saarbrücken durch. Jonas Breinlinger, ebenfalls DJK SG St. Ingbert, erreichte mit seinem 15. Platz sein bisher bestes Resultat in der WM Serie. 

„Es gibt keinen besseren Ort auf der Welt als hier in Hamburg, um mein erstes WTCS-Rennen zu gewinnen. Es ist so ein besonderes Gefühl, mit den ganzen Zuschauern, die heute gekommen sind. Es fühlt sich einfach großartig an. Ich hatte gestern noch das Sprintfinish von 2019 hier in Hamburg angeschaut und hab mir am Ende gesagt, sprinte nicht zu früh. Und ich denke, ich hab es perfekt getimt“, sagt Hellwig beim Siegerinterview.

Auch Lasse Priester war überglücklich: „ Hamburg ist mein Heimrennen auch wenn ich mittlerweile in Saarbrücken an der Hermann-Neuberger-Sportschule lebe und trainiere. Ich bin aufgewachsen in Quickborn vor den Toren Hamburgs. Vor so vielen Freunden und Bekannten meinen Einstand in der WM Serie in Hamburg zu geben war ein Highlight und ein ganz großer Traum ist dabei in Erfüllung gegangen.“

„Nach den letzten Wochen mit gesundheitlichen Problemen war ich froh überhaupt hier in Hamburg an der Startlinie zu stehen. Ich hatte mir vorher keinen großen Druck gemacht denn ich wusste nicht wirklich was ich zu leisten im Stande bin. Das ich im Anschluss mit der besten Platzierung in der WM Serie belohnt werde macht mich umso glücklicher. Das zeigt mal wieder wie wichtig never give up ist,“ räumte Jonas Breinlinger nach dem Rennen ein.

Am Sonntag fand im Anschluss das erste Rennen des Mixed Team Relay Wettbewerbs statt. Dabei starten je zwei Frauen und Männer in der Reihenfolge Frau/Mann/Frau/Mann. Der Bundesstützpunkt in Saarbrücken stellte dabei mit Priester und Hellwig zwei Hauptprotagonisten. Auch diesen Wettbewerb gewann Deutschland in der Besetzung Laura Lindemann, Lasse Priester, Marlene Gomez-Islinger und Tim Hellwig.

„Was ein würdiger Abschluss des Wochenendes. Wir hatten zwar gehofft das es für den Sieg reicht aber Tim hat es mit seiner Zeitstrafe am Ende spannender gemacht als es unbedingt sein musste. Ich glaube man hat wieder gesehen das Triathlon nicht nur ein Einzelrennen ist, sondern auch ganz viel Teamarbeit. Es sind am Ende nicht nur die vier Athleten, die es ins Ziel bringen, sondern ein Riesenteam, das dahinter steht insbesondere am Bundesstützpunkt Triathlon in Saarbrücken. Wir haben die letzten fünf Jahre für so einen Moment unglaublich hart gearbeitet. Das jetzt in Hamburg vor heimischen Publikum erleben zu dürfen ist großartig und geht nicht besser. Danke an alle die in Saarbrücken Tag für Tag in unserem Team einen super Job machen, das ist auch euer Erfolg,“ resümierte Bundesstützpunkttainer Christian Weimer.

Orientierungslauf: Premiere für Anne Kästner bei Jugend-EM in Litauen

Ende August war es endlich soweit: Anne Kästner von der TV Oberbexbach startet bei der Jugend-Europameisterschaft (EYOC) in Litauen. Die saarländische Orientierungsläuferin ist Mitglied des deutschen Nachwuchskaders.

Anne im Zieleinlauf der Langdistanz. Foto: Donatas Lazauskas, Vejus Zigilejus, Ausrichter.

Wie für einige des deutschen Teams war es ihr erster Einsatz auf internationaler Ebene. In der Klasse W18 mit bis zu drei Jahre älteren Konkurrentinnen konnte die 15-Jährige souveräne Leistungen zeigen und sich auf Rang 59 in der Langdistanz sowie 46 im Sprint im Mittelfeld platzieren. Im Interview mit der Redaktion von www.ol-im-saarland.de (kurz: OLiS) berichtet sie nun von ihren Erfahrungen.

OLiS: Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Nominierung und deinen Leistungen! Für dich war die Jugend-EM der allererste internationale Einsatz. Wie würdest du das Gefühl beschreiben, als du zum ersten Mal das Deutschlandtrikot übergezogen hast?
AnneFür mich war es ein durchmischtes Gefühl. Einerseits war ich extrem stolz auf mich, weil ich es soweit geschafft habe, anderseits hat es mich auch aufgeregt gemacht, da ich wusste, in ein paar Tagen wirst du das bei einem so wichtigen Wettkampf tragen und dein Land vertreten, sodass es einem ein bisschen Verantwortung übermittelt hat.

OLiS:  Wie lief denn deine Vorbereitung, konntest du dich auf die Anforderungen gut genug einstellen? Wie hast du die Wettkampfgelände erlebt?
Anne: Meine Vorbereitung bestand einerseits natürlich daraus, mir alte Karten anzuschauen und vor allem auch bei der Sprintkarte mir mithilfe von Google StreetView das Gelände in echt schon anzuschauen und einen ersten Eindruck davon zu bekommen. Die Altstadt, in der wir beim Sprint gelaufen sind, war meiner Meinung nach auch ein super Gelände für den Sprint, da die vielen kleinen Gassen das Orientieren und Raussuchen von Routen sehr interessant gemacht haben. Eine Sache, die mir im Wald geholfen hat, war die Swiss-O-Week, bei der wir einige Wochen vorher waren. Dadurch konnte ich das Lesen von vielen kleinen, aber sehr detaillierten Höhen nochmal gut üben und bin auch wieder mehr in die Wettkampfroutine reingekommen. Das Wettkampfgelände der Langdistanz und Staffel war ja im gleichen Wald, der wirklich auch sehr detaillierte Höhen aufwies und auf der Karte ziemlich grün war. Und das passte auch mit der Natur überein, sodass das Querlaufen teilweise recht schwierig war.

OLiS:  Nachdem alle vorherigen Versuche, die Jugend-EM auszutragen, Corona zum Opfer gefallen sind, konnte der Augusttermin endlich eingehalten werden. Haben die Hygieneregeln den Wettkampf beeinträchtigt? Mit welchen Einschränkungen habt ihr es zu tun bekommen? 
Anne: Beim wirklichen Wettkampf hat man kaum die Einschränkungen gemerkt. Man musste zwar an vielen Stellen Maske tragen, aber sonst hat es sich relativ normal angefühlt. Was jedoch sehr schade war: dass die Abendveranstaltung nach der Staffel ausgefallen ist. Ich kann zwar aus meiner eigenen Erfahrung nicht sagen wie sie ist, aber ich habe bisher nur Gutes darüber gehört und hätte sie gerne miterlebt. Stattdessen fanden die Siegerehrungen immer nur direkt nach den Läufen auf der Zielarena statt. Ansonsten mussten wir noch verschiedene Corona-Tests durchführen, die aber nicht weiter gestört haben.

OLiS: Du bist für die W18-Kategorie nominiert worden und damit gegen deutlich Ältere angetreten. Wie zufrieden bist du mit deinen Ergebnissen dort? Was hast du dir vorgenommen und umsetzen können?
Anne: Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen, vor allem, weil es meine erste EYOC war. Bei der Langdistanz habe ich einen Fokus auf die Routenwahlen gelegt. Mir war es wichtig, mich in dieser Hinsicht nicht von den anderen Läufern verunsichern und verwirren zu lassen. Das hat eigentlich auch gut geklappt. Für den Sprint hatte ich mir vorgenommen, mein Lauftempo an das Orientieren anzupassen. Das ist mir auch soweit ganz gut gelungen, sodass ich im Ziel mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden war. Ich wusste, dass Sprint nicht meine beste Disziplin ist, daher hat es mich überrascht, dass es von der Platzierung her bei diesen Wettkämpfen doch letztendlich mein bestes Ergebnis war.

OLiS: Welche neuen Erfahrungen, die dir für zukünftige Einsätze helfen werden, hast du sammeln können?
Anne: Ich konnte grundlegende Erfahrungen sammeln, die mir bestimmt bei meinen künftigen Läufen helfen werden. Zum Beispiel zu sehen, wie solche großen Wettkämpfe ablaufen. Hilfreich war auch, sich beim Model Event anzuschauen, worauf man bei der Vorbereitung achten sollte. Ein Model-Event ist ein spezielles Trainingsangebot vor dem eigenlichen Wettkampf. Hier kann man die Charakteristik des Wettkampfgeländes studieren. So kann man sich einfach ein viel besseres Bild von den Abläufen machen und beim nächsten Mal noch gezielter drauf hinarbeiten. Und zusätzlich habe ich noch gelernt, dass ich lieber nicht beim Fußball im Tor spielen sollte, auch wenn es Spaß gemacht hat. Mein Finger war da leider anderer Meinung.

OLiS: Ein besonders herausragendes Erlebnis war sicher der Europameistertitel von Konrad beim Sprint. Wie hast du denn seinen Sieg erlebt? 
Anne: Es war ein unglaubliches Gefühl. Konni ist ja relativ früh gestartet, dadurch hatten wir eine lange Zeitspanne, in der wir alle mitgefiebert haben, ob er wirklich auf Platz 1 bleibt. Das war in der Arena ganz cool gemacht, weil es zwei große Leinwände gab, auf denen immer eingeblendet wurde, wenn jemand möglicherweise schneller sein könnte. Dann haben wir meistens gemeinsam die Zeit runter gezählt und es war jedes Mal wieder ein erleichterndes Gefühl, wenn er auf eins geblieben ist. Als wirklich klar war, dass Konni der neue Europameister ist, haben wir uns alle extrem mitgefreut. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie er sich gefühlt haben muss, weil ich das einfach schon so besonders und bewegend fand. Aber auch die Siegerehrung war nochmal etwas unbeschreiblich Schönes. Ich konnte es gar nicht richtig realisieren, dass man jetzt wirklich die eigene Nationalhymne hört.

OLiS: Das hört sich nach einem richtig schönen Abschluss der EYOC an, und vielleicht war es ja nicht das letzte Mal, dass wir uns zumindest über deutsche Diplomplätze freuen dürfen ;-) Wie geht es denn bei dir weiter? Was steht in der nächsten Zeit an und welche Ziele verfolgst du?
Anne: Die nächsten Wochen stehen erstmal ein paar nationale Wettkämpfe an, wie die DM Mittel und der JJLVK. Auf die freue ich mich schon sehr und bin gespannt, wie ich mich in meiner sehr leistungsstarken Altersklasse behaupten kann. Über einen weiteren Wettkampf oder ein Trainingslager im Herbst zusammen mit dem Bundeskader würde ich mich ebenfalls sehr freuen, aber da steht bisher noch nichts Konkretes fest. Für mich ist aber klar, dass ich mich nächsten Jahr auf jeden Fall nochmal für den Kader bewerben will, in der Hoffnung, dass mehr gemeinsame Wettkämpfe und Trainingslager als dieses Jahr stattfinden können. Außerdem wird die EYOC wieder eines der Jahresziele werden.

OLiS: Vielen Dank für das Interview und alles Gute für dich und deine nächsten Ziele!
 

Links:

Ordentliche Mitgliederversammlung des Landessportverbandes für das Saarland

Die Mitgliederversammlung findet am Dienstag, 30. November um 18.00 Uhr an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt.

Mitgliederversammlung.

Der Vorstand des Landessportverbandes für das Saarland lädt gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 5 des Gesetzes über den Landessportverband für das Saarland (LSVSG) in Verbindung mit § 15 Abs. 5 der Satzung des Landessportverbandes für das Saarland vom 3. September 2021 (Amtsbl. II Nr. 34 vom 02.09.2021, ab S. 574), ein zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 30. November 2021, um 18.00 Uhr, in die Multifunktionssporthalle (Halle 80) der Hermann-Neuberger-Sportschule.

Anträge der Mitglieder (Fachverbände und korporative Mitglieder) sind gemäß § 15 Abs. 9 der Satzung mindestens sechs Wochen - bis zum 18.10.2021 - vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand in Textform einzureichen. Dringlichkeitsanträge können auch noch gemäß § 15 Abs. 10 in der Mitglieder-versammlung gestellt werden. Darüber, ob ein Antrag als Dringlichkeitsantrag anzusehen ist, ent-scheidet die Versammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen. Dringlichkeitsanträge zur Änderung der Satzung sowie zur Abwahl oder Wahl von Aufsichtsratsmit-gliedern sind unzulässig.

Die Tagesordnung wird spätestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung veröffentlicht.

Bewegungskampagne der Deutschen Sportjugend

(Wieder-)Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für die Bewegung und den Sport nach Corona.

Die Deutsche Sportjugend startet am 2. Oktober 2021 eine Bewegungskampagne zur (Wieder-) Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für die Bewegung und den Sport nach Corona.

Hierzu ruft die Deutsche Sportjugend alle Sportvereine dazu auf, Aktionstage in Form von Spielfesten, offenen Bewegungsangeboten oder Tage der offenen Tür durchzuführen. Für diese Aktionstage können Sportvereine und – verbände eine finanzielle Förderung, zwischen 200,- € und 1000,- € je nach Umfang der Veranstaltung, beantragen. Zusätzlich stellt die Deutsche Sportjugend 1.000 Aktionspakete mit Sportgeräten, Bewegungsideen und Spielmaterialien zur Verfügung.

Der Landessportverband für das Saarland würde sich sehr freuen, wenn viele saarländische Sportvereine – und Sportverbände dieser Kampagne folgen und damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten. So können wir den Kindern und Jugendlichen den Weg zur Bewegung und zum Sporttreiben erleichtern.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.

Gesetzgeber verlängert Pandemie- Sonderregelungen für Vereine!

Oder: Amtszeitverlängerung des Vorstands, hybride Mitgliederversammlung etc. und Beschlussfassung im Umlaufverfahren nun bis 2022 auch ohne Satzungsregelung möglich!

Mit dem im Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (in Kraft getreten am 28.03.2020) enthaltenen Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (GesRuaCOVBekG) wurden die bis dahin geltenden gesetzlichen Regelungen zur Amtszeit des Vorstands des Vereins oder Verbandes sowie zu der Fassung von Beschlüssen durch die Mitgliederversammlung und die anderen Organe des Vereins oder Verbandes ergänzt.

So bleiben nach § 5 Abs. 1 GesRuaCOVBekG die nach § 26 BGB vertretungsberechtigten Mitglieder des Vorstands eines Vereins oder Verbands auch nach Ablauf ihrer in der Satzung festgelegten Amtszeit bis zu ihrer Abberufung oder bis zur (wirksamen) Bestellung ihres Nachfolgers im Amt.

Nach § 5 Abs. 2 und Abs. 3a GesRuaCOVBekG können die Mitgliederversammlung und die Sitzungen der anderen Organe des Vereins oder Verbands auch ohne ausdrückliche entsprechende Regelung in der Satzung derart durchgeführt werden, dass an der Versammlung bzw. Sitzung ohne Anwesenheit am Versammlungs- bzw. Sitzungsort im Wege der elektronischen Kommunikation teilgenommen werden kann.

Gemäß § 5 Abs. 2a GesRuaCOVBekG besteht keine Verpflichtung, die in der Satzung vorgesehene ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, solange die Mitglieder sich nicht an einem Ort versammeln dürfen und die Durchführung der Mitgliedersammlung im Wege der elektronischen Kommunikation für den Verein oder die Vereinsmitglieder nicht zumutbar ist.

Letztlich können nach § 5 Abs. 3 GesRuaCOVBekG Beschlüsse der Mitglieder auch ohne Mitgliederversammlung im "Umlaufverfahren" gefasst werden, auch wenn die Satzung dies nicht ausdrücklich vorsieht. Nach § 5 Abs. 3a GesRuaCOVBekG gilt das entsprechend für die Beschlüsse des Vorstands sowie der anderen Organe eines Vereins und Verbands.

Diese Regelungen sollten zuerst zum 31.12.2020, dann mit Ablauf des 31.12.2021 außer Kraft treten. Dann wären für das jeweilige Vorgehen in der vorgenannten Art zwingend entsprechende Satzungsregelungen erforderlich.

Der Gesetzgeber hat jedoch mit Art. 15 des am 14.09.2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Aufbauhilfegesetz 2021 die Anwendungsmöglichkeit bis einschließlich 31.08.2022 verlängert.

Trotzdem empfiehlt es sich, wenn in den Vereinen und Verbänden darüber nachgedacht wird, für die Zeit nach dem 31.08.2022 entsprechende Satzungsregelungen zu schaffen, um auch nach dem vorgenannten Datum Entscheidungen der Organe auf diesen Wegen fassen zu können. Gleiches gilt für eine Regelung in der Satzung, wonach eine Amtszeit des Vorstands und/oder anderer Mitglieder der Organe des Vereins bzw. Verbands nicht zwingend mit deren Ablauf endet.

Stand: 25.09.2021, Text: Rechtsanwalt Patrick R. Nessler, St. Ingbert

"Auf ein Bit mit..." Etienne Kinsinger online

In der dritten Folge unseres Talkformats war Ringer Etienne Kinsinger zu Gast.

7. Auflage der "SaarSport Impulse": Motivierte Nachwuchskräfte ausbilden - mit dual Studierenden für Vereine und Verbände

In einer entspannten Talkrunde brachte DHfPG-Referent Thomas Lörscher den Vereinen und Verbänden näher, wie man mit dual Studierenden dem…

AUF!leben - Zukunft ist jetzt. Antragstellung wieder möglich

Vom 17. bis 31. Mai 2022 können noch einmal Anträge in den Förderkategorien IMPULS und KOMPAKT gestellt werden.

Taekwondo Union Saar e.V. sammelte in Münster fleißig DM-Edelmetall

Mit neun Medaillen war es für die Taekwondo Union Saar e.V. eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft mit historischem Wert.

Neuer Geschäftsbereich für die Verwaltung der Fachverbände

Sucht man im Internet nach einer kurzen Definition für das englische Wort „Service“, so stellt man fest: Die gibt es gar nicht. Jedenfalls keine, die…

© 2022 Landessportverband für das Saarland

Kontakt Impressum Datenschutz Newsletter abmelden