Sie sind hier: Startseite 
Neuigkeiten des LSVS
 

Neuigkeiten des LSVS

26.11.2020

Turnen: Nachwuchs-Turnerinnen treten am Wochenende bei nationalen Titelkämpfen an


Foto: STB

Am Start sind drei Turnerinnen aus dem STB. Trotz der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie werden die nationalen Titelkämpfe der Jugendturnerinnen mit einem guten Hygienekonzept in Esslingen-Berkheim ausgetragen.

Die deutschen Jugendturnerinnen ermitteln an diesem Wochenende (28./29. November) in Esslingen-Berkheim ihre Meisterinnen. Dabei stellen sich in den Altersklassen (AK) 12 bis 15 insgesamt 50 Teilnehmerinnen den Kampfgerichten in der Schiller‐Schule. Aus den Reihen des Saarländischen Turnerbundes starten Amelie Schmitt (JG. 2006, AK 14) vom TV Hüttigweiler, Jule Korter (JG. 2007, AK 13) vom TV Pflugscheid-Hixberg und ihre Vereinskollegin Mia Cardella (JG. 2007, AK 13). Begleitet werden die Turnerinnen von ihren Trainerinnen Brigitta Ferner (samstags) und Carolin Salomon (sonntags). Judith Groß, Landesfachwartin Gerätturnen weiblich im STB, ist als Kampfrichterin im Einsatz.

Die „überschaubare Zahl“ erklärt Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk damit, dass sich wegen der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie nur Bundes- und Landeskaderathletinnen auf die Wettkämpfe vorbereiten durften. Deshalb gelten diese auch nicht als relevant für zukünftige Nominierungen. Es sei jedoch wichtig und schön, dass es für den Nachwuchs wieder einmal eine Veranstaltung gebe. Viele hätten schon lange kein Wettkampffeeling mehr gespürt. „Die Turnerinnen wollen sich vergleichen und präsentieren, was sie erarbeitet haben“, sagt Schunk. An Motivation dürfte es bei den Talenten deshalb nicht mangeln. Auch wenn sie ihre Leistungen wegen des Zuschauerverbots vor Ort keinem größeren Publikum vorführen dürfen. „Wir haben ein sehr gutes Hygienekonzept“, betont Schunk. Dieses sieht neben einer stark begrenzten Personenzahl in der Halle unter anderem vor, dass sich die Turnerinnen nicht wie sonst gemeinsam auf der Bodenfläche erwärmen. Stattdessen absolviert jede Starterin ihr Programm am ersten Einturn-Gerät. Die Riegen wurden nicht ausgelost, sondern nach Trainingszentren und -gruppen eingeteilt. Die Gerätefinals entfallen; die Ergebnisse in den einzelnen Entscheidungen werden aus dem Mehrkampf herausgezogen. „Bei den Jungen hat das alles sehr gut geklappt“, sagt Schunk mit Blick auf deren Jugendmeisterschaften vor vier Wochen. Entsprechend optimistisch schaut sie nun auf den eigenen Bereich.

Die Wettkämpfe beginnen am Samstag, 28. November, um 10.30 Uhr mit der AK 12, gefolgt von der AK 13 um 14 Uhr. Die AK 14 und 15 gehen am Sonntag gemeinsam um 10.30 Uhr an die Geräte.

Text: STB