Sie sind hier: Startseite > Sportwelten > Integration durch Sport > News 

Nachrichten aus dem Bereich Integration durch Sport

27.09.2017

Willkommen im Leben


Durch die Teilnahme im Bundesprojekt Willkommen im Sport, unterstützt von Staatsministerin Aydan Özoğuz, der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration der Bundesregierung, konnte der 1. FFC Völklingen zahlreiche Projekte auf die Beine stellen.

Bereits seit 2016 ist der 1. Frauen-Fußballclub Völklingen 09 Teil des Projekts Willkommen im Sport. Nahezu seit der Gründung des Vereins im Jahr 2009 setzen sich der Vorsitzende Michael Gerhard und seine Vereinsmitglieder für die Integration von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund ein. „Wir stehen für Integration. Unsere Mitglieder sind Mädchen und Frauen aus verschiedenen Kulturkreisen“, erklärt Gerhard. 2015 wurde der 1. FFC Stützpunktverein bei Integration durch Sport, 2016 kam die Teilnahme an Willkommen im Sport hinzu.

Seither hat sich viel getan. Nicht nur, dass der 1. FFC mittlerweile über 200 Mitglieder – man startete mit 18 – begrüßen kann: Unter anderem richtete der Verein eine Frauen-Fitness ein, die unabhängig von Alter, Herkunft oder sportlicher Befähigung die Bewegung in einer Gruppe ermöglicht. Aktuell nehmen etwa 30 Frauen an dem Fitness-Angebot teil. Sie sind zwischen 16 und 60 Jahre alt und stammen aus türkischen, polnischen, kurdischen, arabischen, syrischen und deutschen Kulturkreisen. Zweimal in der Woche laden qualifizierte Fitnesstrainer die Frauen zum Training ein.

Eine weitere feste Institution im Vereinsleben ist der Kulturnachmittag für Frauen und Mädchen geworden. Der Kulturnachmittag findet einmal wöchentlich im Mehrgenerationenhaus in Völklingen statt. Die etwa 30 Frauen, die daran teilnehmen, sind zwischen 14 und 60 Jahre alt. Sie werden im Umgang mit den Behörden, dem Ausfüllen von Formularen und ähnlichem geschult. Zudem wird gemeinsam gekocht, genäht und gebastelt.

Daneben wurde ein Nachmittagsangebot ins Leben gerufen, das beim Spracherwerb und der sozialen Integration von Flüchtlingen und zugewanderten Kindern und Jugendlichen helfen soll. Sowohl Jungen als auch Mädchen werden in diesem niederschwelligen Programm betreut, um soziale Kontakte zu knüpfen, gemeinsam Deutsch zu lernen, ihre Freizeit zu gestalten und auch Sport zu treiben. Es wird gemeinsam gebastelt, gebacken und gekocht, gesungen und vorgelesen, hinzu kommen gemeinsame Ausflüge in den Zoo oder zum Reiten. Zu all diesen Angeboten stehen ausgebildete Fachkräfte und Trainer zur Verfügung. Auch die Frauen aus dem Kulturangebot und der Fitnessgruppe werden in diese Vereinsarbeit mit einbezogen.

Text: Tina Klinkner