LSVS - Newsdetail

Neuigkeiten des LSVS

13.05.2019

Gemeinsame Presseerklärung des Präsidenten des LSVS Adrian Zöhler und des Konsolidierungsberaters RA. Michael J. W. Blank


Foto (LSVS): Nach der Kreditvertragsunterzeichnung bei der SaarLB

Fundament für eigenständigen neuen LSVS gelegt! LSVS erhält Sanierungskredit über 13,9 Mio. Euro.

Darlehensvertrag über 13,9 Mio. Euro

Die Landesbank Saar (SaarLB) hat heute dem Landessportverband für das Saarland (LSVS) dieDarlehenszusage für den für die Sanierung des Landessportverbandes dringend benötigtenSanierungskredit über rund 13,9 Mio. Euro erteilt. Der Darlehensvertrag wurde heute vonVertretern der Bank, vom Präsidenten des LSVS Adrian Zöhler und vom Konsolidierungsberater(KOB) Rechtsanwalt Michael J.W. Blank unterzeichnet. „Ein guter Tag für den Saar Sport“, soAdrian Zöhler nach der Unterzeichnung des Vertrages. „Nun gilt es in den nächsten Wochen mitder Erstellung einer neuen Satzung und der Schaffung neuer Strukturen auf diesem solidenFundament neu aufzubauen“, so Zöhler.

Dem vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen über den Inhalt des umfangreichen Darlehensvertrages und der Prüfung des dem Kreditantrag zugrundeliegenden IDW S6 Gutachtens der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Friedrich & Wilms, das aus dem Sanierungskonzept des KOB fortgeschrieben wurde. Das Sanierungsgutachten belegt, dass die Kapitaldienstfähigkeit für den Neukredit gegeben ist. Laut Michael J.W. Blank hat „die SaarLB die Sanierung des LSVS konstruktiv begleitet und den neuen Kredit zu angemessenen Konditionen an den LSVS gewährt“. Das Land Saarland hat das Darlehen durch eine selbstschuldnerische Bürgschaft besichert.

Die Sanierung des LSVS war aufgrund der seit Jahren bestehenden wirtschaftlichen und finanziellen Schieflage des LSVS einhergehend mit einem strukturellen Defizit von 2,5 Mio. Euro pro Jahr erforderlich geworden. Aufgabe des vom Präsidium eingesetzten Konsolidierungsberaters und seines Teams war es, einerseits das strukturelle Defizit zu beseitigen und andererseits operative Gewinne zu erwirtschaften, aus denen der Sanierungskredit bedient werden kann.

Das Sanierungskonzept sieht eine Verbesserung der Einnahmenseite unter gleichzeitiger Reduzierung der Ausgaben vor. Das Präsidium und der Vorstand des LSVS haben dem Sanierungskonzept des Konsolidierungsberaters Blank im Juni/Juli 2018 zugestimmt. Danach bleiben Schwimmbad, Mensa und Mehrzweckhalle als „geborene“ Verlustträger erhalten. Trotz des schwierigen und unvermeidbaren Personalabbaus ist es auch im Hinblick auf die von der Landesregierung eingerichtete „Task Force“ gelungen, bereits weit mehr als die Hälfte der Landesregierung eingerichtete „Task Force“ gelungen, bereits weit mehr als die Hälfte der gekündigten Mitarbeiter in andere Jobs zu vermitteln (vgl. Gemeinsame Pressemitteilung 01/2019 „Erfolgreiche Vermittlung gekündigter Arbeitnehmer“ vom 29.03.2019). Sollte es in dem einen oder anderen Ausnahmefall trotz intensiver Bemühungen keine Anschlussbeschäftigung geben, so wird der Verlust des Arbeitsplatzes durch einen Sozialplan abgefedert.

Verwendung der Darlehensmittel

Die Darlehensmittel werden dazu benötigt, um „Altverbindlichkeiten“ des LSVS von insgesamt ca. 3,9 Mio. Euro zu finanzieren, Verbindlichkeiten in einer Höhe von rund 7 Mio. Euro gegenüber der Sportplanungskommission zu begleichen und in einer Größenordnung von ca. 3 Mio. Euro den Sanierungs- und Instandhaltungsstau an der Hermann-Neuberger-Sportschule zu beseitigen. Aufgrund des Beschlusses der Sportplanungskommission vom 22.10.2018 ist der LSVS somit in der Lage, insgesamt 10 Mio. Euro in den Bautenstand und die Infrastruktur der Hermann-Neuberger-Sportschule investieren zu können, um weiterhin beste Trainingsmöglichkeiten den Sportlerinnen und Sportlern anzubieten.

Aufbau neuer Strukturen

Der LSVS wird sich neue Strukturen geben, was eine Änderung des LSVS-Gesetzes und der LSVS-Satzung erforderlich machen wird. Hier muss eine enge Abstimmung mit den Gremien und zuvörderst mit der Politik erfolgen. „Die neuen Strukturen verfolgen zwei Ziele“, so Vize-Präsident Gottfried Hares: „Zum einen soll durch eine neue Satzung die Voraussetzung für die Organisation zeitgemäßer Strukturen geschaffen werden und das ehrenamtlich arbeitende Präsidium zukünftig eine Kontrollfunktion erhalten, was auch die Übertragung der Handelndenhaftung vom Ehrenamt ins Hauptamt zur Folge hat. In einer jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung soll den Fachverbänden zudem mehr Mitbestimmung eingeräumt werden.“ „Dies zeigt sich auch in der von 4 Fachverbänden erarbeiteten Finanzordnung, in der zukünftig eine Finanzkommission vorgesehen ist, der neben dem Vizepräsident Finanzen 4 Vertreter von Fachverbänden angehören sollen“, so der für die Finanzen zuständige Vize-Präsident Bodo Wilhelmi.

gez.                                                                gez.

Adrian Zöhler                                                  RA. Michael J.W. Blank

Präsident des LSVS                                          Konsolidierungsberater

 


Ausdrucken  Fenster schließen