Sie sind hier: Startseite 
Neuigkeiten des LSVS
 

Neuigkeiten des LSVS

04.12.2017

Ausschreibung Jung, sportlich, FAIR 2017/2018


Auch in diesem Jahr schreibt die Deutsche Olympische Gesellschaft e. V. (DOG) den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2018.

Die Fair Play-Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft e. V. (DOG) schreibt auch dieses Jahr wieder den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus.Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2017/2018 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.

Die Fair Play-Initiative der DOG

Die DOG tritt in der deutschen Sportlandschaft als federführende Kraft der Fair Play-Initiative für die Einhaltung und die Verbreitung des Fair Play-Gedankens im Sport und in der Gesellschaft ein. Fair Play spielt im Leistungs- wie im Breitensport eine entscheidende Rolle. Denn Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln. Fair Play macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Daher muss Fair Play ständig neu bewusst gemacht werden. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.

Fair Play steht für

  • die Anerkennung und Einhaltung der (Spiel-) Regeln,
  • den partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner,
  • die Achtung der gleichen Chancen und Bedingungen,
  • die „Begrenzung“ des Gewinnmotivs (kein Sieg um jeden Preis),
  • die Wahrung der Haltung bei Sieg und Niederlage.

Die Gewinner der Ausschreibung 2016

1. Platz: Janne Weinreich (FV Preussen Eberswalde)

Janne Weinreich hat nach einem Fußball-Jugendturnier den Pokal für den besten Spieler an einen syrischen Jungen, der als unbegleiteter Flüchtling nach Berlin gekommen war, weitergeschenkt. Die selbstlose Aktion betont, dass Fair Play nicht nur auf, sondern auch neben dem Fußballplatz von großer Bedeutung ist. Eine wahrlich bemerkenswerte Geste des noch so jungen Janne Weinreich.

2. Platz: Sophie Sahner (DLRG Völklingen)

Während des Junioren-Rettungspokal der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft hat Sophie Sahner bemerkt, dass eine andere Sportlerin keine Luft mehr bekam und den Wettkampf nicht fortsetzen konnte. Sophie Sahner brach ihren Wettkampf sofort ab, um der Verunglückten zu helfen und sie den Rettungssanitätern am Strand zu übergeben. Ein bemerkenswertes Zeichen einer jungen Sportlerin, dass ein Sieg um jeden Preis nicht erstrebenswert ist.

3. Platz: Golden Glitters (TSV Schott Mainz)

Mit Auftritten bei Football-, Handball-, und Volleyballspielen wirbt das Jugend-Cheerleadingteam aktiv für das Thema Fairness im Sport und engagiert sich über das eigene Sporttreiben hinaus bei karitativen Veranstaltungen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und dem Bewerbungsformular finden Sie in der beigefügten PDF-Datei zum Download.