Sie sind hier: Startseite 
Neuigkeiten des LSVS
 

Neuigkeiten des LSVS

09.10.2017

Acht Südwestdeutsche Meistertitel für den RV Saarbrücken


Ella Giring - eine der jüngsten, aber schon erfolgreich. Foto: RV Saarbrücken.

Die Saarbrücker Ruderer schnitten bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier am vergangenen Wochenend besonders erfolgreich ab.

Die Südwestdeutschen Meisterschaften, die gemeinsamen Landesmeisterschaften der saarländischen und rheinland-pfälzischen Ruderer, fanden in diesem Jahr auf der gestauten Mosel in Trier statt. In diesem Jahr erstmal unter dem neu gegründeten Ruderverband Südwest.

Die Ruderer von der Saar waren mit einem der größten Kontingente der letzten Jahre angetreten, um sich mit den Konkurrenten von Mosel, Nahe und Rhein zu messen. Dies gelang auch sehr gut und am Ende der beiden Regattatage wurden in acht Rennen Saarbrücker Ruderer als Südwestdeutsche Meister geehrt. Dazu kamen viele (teils knappe) zweite und dritte Plätze. Auf der parallel stattfindenden Trierer Sprintregatta konnten am Sonntag noch drei weitere Siege herausgefahren werden.

Mit je zwei Titeln taten sich in den jüngsten Altersklassen Ellen Erdkönig und Ella Giring (Einer 13 bzw. 14 Jahre Leichtgewicht und im Leichtgewichts-Doppelzweier 13/14 Jahre) hervor. Bei den Junioren und Senioren gewannen Andrea Schell und Leonie Herrmann im Juniorinnen-Doppelvierer mit Ella Reim und Maike Rau sowie im Frauen-Achter zwei Meistertitel, Finn Quarz konnte den Junior-Einer B sowie in Renngemeinschaft den Junior-Achter gewinnen. Einen Südwesttitel konnten Ella Reim und Maike Rau verbuchen (s.o.), gleiches gilt für Paula Gerundt, die in Renngemeinschaft den Juniorinnen B Doppelvierer mit Steuerfrau gewinnen konnte. Paula Gerundt konnte zudem, ebenso wie Ella Reim und Finn Quarz auf der Trierer Herbstregatta über die Sprintstrecke von 500 Meter einen Sieg einfahren.

Neben den Titeln für den RV Saarbrücken gab es die große Anzahl von sieben zweiten Plätzen, hier waren aus Saarbrücker Sicht von den jüngsten (Julius Rauchenecker und Philipp Riegelsberger im Kinderbereich) bis zu den ältesten (Karsten Bach und Roberto Gillen bei den Masters) alle Altersklassen vertreten. Insbesondere die Junioren/Senioren kamen hier in teils knappen Rennen oft als Zweite ins Ziel und zwar im Mixed-Doppelvierer, Juniorinnen-Doppelzweier, Juniorinnen-Zweier und Frauen-Vierer.

Zwei dritte Plätze verdienen noch Beachtung: Ella Reim lieferte sich im Juniorinnen-Einer das knappste Rennen der Regatta, sie kam mit 0,6 Sekunden Rückstand hinter den beiden Siegerinnen, die sich sogar ein „totes Rennen“ lieferten, ins Ziel. Zum zweiten ist der Auftritt von Jule Maier, Alix Schock, Seher Danisman und Eva Erdkönig zu nennen, die zum Teil erst im Sommer mit dem Ruder begonnen haben und sich im Juniorinnen-Doppelvierer der Konkurrenz stellten. Weitere dritte Plätze gingen an Paula Gerundt im Juniorinnen Einer B und Maike Rau in Renngemeinschaft im Frauen-Achter.

Die Südwestdeutschen Meisterschaften 2017 waren für den RV Saarbrücken nicht nur wegen der Titelgewinne, sondern auch aufgrund der Größe der Mannschaft und den vielen neuen und jungen Sportlern eine erfreuliche Veranstaltung. Für die meisten Aktiven des RV Saarbrücken geht es nun an die Vorbereitung für die kommende Saison, einzig die in Trier gestarteten Juniorinnen-Doppelzweier und -Doppelvierer werden am kommenden Wochenende noch die Deutschen Sprintmeisterschaften in Salzgitter bestreiten. Gleiches gilt für Anja Noske, die dort nach einem verletzungs- und krankheitsgeplagten Jahr 2017 den Start ihrer Kampagne Richtung 2018 einläuten will.

Weitere Informationen unter www.ruderbund.de.