Europäische Sportdelegation gewinnt Einblicke in saarländische Bewegungsfrühförderung




Im Rahmen des Projektes „Activity Square Europe“ (ASE) besucht vom 20. März bis 22. März eine europäische Sportdelegation das Saarland. Die Vertreter von Sportbünden aus Österreich, Finnland, Schweden und Slowenien interessieren sich hier für Projekte der Bewegungsförderung im Vorschulbereich. Ebenso erhalten sie einen Einblick in die Sportförderung an Schulen. Organisiert wird der Vor-Ort-Besuch vom Landessportverband für das Saarland, Stabsstelle Generationen & Gesundheitsförderung.

Gastgeber des ersten Tages wird das Sportministerium sein. Hier lernen die Gäste das saarländische Bildungs- und Sportsystem kennen. Weiterhin werden das Programm „Integration durch Sport“ und die Breitensportprojekte des Landessportverbandes skizziert.

Bei ihrer Reise sollen die europäischen Sportkollegen möglichst viele praktische Einblicke gewinnen. So ist für den 21. März der Besuch der Anerkannten Bewegungskindergärten in Bous und Fitten-Ballern vorgesehen. Beide Einrichtungen werden ihre bewegte Bildungsarbeit aufzeigen und ihr Engagement bei „Kindergarten Kids in Bewegung“ vorstellen. Während in Bous des Weiteren der Focus auf die praktische Umsetzung von „Familie in Bewegung“ und „Bewegungs- und Sportkette Saar“ liegt, stellt Fitten ihr Engagement bei „Kindergarten Kids in Bewegung“ und ihrer bewegten Sprachförderung da. Der HC Dillingen-Diefflen wird zeigen, wie es möglich ist, ganze Generationen gemeinsam in die Sporthalle zu bringen und regelmäßig zu bewegen.

Auf der Agenda am dritten Tag steht das Rotenbühl-Gymnasium. Die Eliteschule des Sports ermöglicht einen Einblick in das Verbundsystem von Schule und Leistungssport. Mit der Vorstellung eines Motorik-Screenings für Kinder von 4 bis 6 Jahren endet der Besuch der europäischen Nachbarn am Sportwissenschaftlichen Institut der Uni Saar.

„Activity Square Europe“ ist ein auf drei Schuljahre angelegtes Projekt. Gestartet in 2016 und wird es Sommer 2018 enden. Ziel ist es, im Austausch mit anderen Ländern, Projekte zu bündeln, zu entwickeln und zu fördern, die für mehr Bewegung in Vorschule und Schule sorgen. Die Vor-Ort-Besuche sind ein Arbeitsinhalt von ASE.

ASE wird kofinanziert durch das Erasmus+ Sport Programm der Europäischen Union, welches grundsätzlich einen professionellen Austausch zwischen EU-Mitgliedsstaaten fördern möchte. Beteiligt sind insgesamt zehn Länder. Deutschland wird vom Landessportverband für das Saarland vertreten und stellt hierbei seine Erfahrungen in der Bewegungsfrühförderung zur Verfügung. Weitere Projektpartner sind Österreich (Projektleitung), Niederlande, Ungarn, Schweden, Dänemark, Belgien, Finnland, Slowenien und Großbritannien.

Ansprechpartner:
Landessportverband für das Saarland
Stabsstelle Generationen & Gesundheitsförderung
Karin Schneider ; Tel.: 0681/3879-177; Email: schneider@lsvs.de