Sie sind hier: Startseite > Breitensport > Sterne des Sports 
02.05.2012

„Sterne des Sports“ 2012: Jetzt gilt's mitzumachen

Sterne des Sports Botschafter Christian Schwarzer im Gespräch mit Moderator Thomas Wollscheidt. Foto: b&b.

Sterne des Sports Botschafter Christian Schwarzer im Gespräch mit Moderator Thomas Wollscheidt. Foto: b&b.

Am Montag, 30. April 2012, fand an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die gemeinsame Auftaktveranstaltung von LSVS und den Volksbanken im Saarland der Sterne des Sports 2012 statt. Auch Sie können mit Ihrem Verein nun also wieder nach den Sternen greifen.

Noch immer erinnert sich Heinz Gorius, der 1. Vorsitzende vom SV Karlsbrunn, gerne an den 7. Februar 2012 in Berlin. An diesem Tag überreichte ihm die  Bundeskanzlerin einen „Kleinen Stern des Sports in Gold“ verbunden mit einer Geldprämie in Höhe von 1000 Euro für soziale Engagement seines Vereins.

Nach den beiden Bundessiegen in 2008 und 2009 und einem 2. Platz auf Bundesebene in 2010 ging nun bereits der vierte „Stern des Sports in Gold“  ins Saarland. Kein anderes Bundesland kann sich aktuell mit den Erfolgen des Saarlandes messen.

Das Gemeinschaftsprojekt „Sterne des Sports“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) startet in die 9. Auflage. Mittlerweile kann man mit Fug und Recht behaupten, dass es keinen größeren Preis für Breitensportvereine in Deutschland gibt, als die „Sterne des Sports“.

Bereits zum fünften Mal eine flächendeckende Ausschreibung im Saarland

Im Saarland greift man auf Bewährtes zurück und schreibt den Wettbewerb mit Unterstützung des LSVS in diesem Jahr bereits zum 5. Mal flächendeckend über die Volksbanken aus.

Der Wettbewerb startete auch in diesem Jahr wieder mit einer Auftaktveranstaltung, die am 30. April 2012 in Saarbrücken stattgefunden hat. Neben Vertretern des LSVS, des Ministeriums und den saarländischen Volksbanken,  Medienvertretern und der Saarland-Jury waren auch Heinz Gorius (1. Vorsitzender des SV Karlsbrunn) und Lothar Bock (Judoclub Folsterhöhe) dabei. Beide berichteten mit leuchtenden Augen von den Preisverleihungen, aber auch von den vielen positiven Auswirkungen, die diese Auszeichnung mit sich brachte.

Christian Schwarzer dieses Jahr saarländischer Botschafter der „Sterne des Sports“

Der über die Grenzen des Saarlandes bekannte Handballspieler Christian Schwarzer hat dieses Jahr das Amt des Botschafters der „Sterne des Sports im Saarland“ übernommen. Nach dem Ringer Jan Fischer und Basketball-Trainer René Spandauw, ist er nun der dritte prominente Sterne-Botschafter im Saarland. Zur Auftaktveranstaltung nahm er sich die Zeit und beantwortete zahlreiche Fragen zu seinem Engagement.

Seit 2004 werden Sportvereine gesucht, die durch gesellschaftliches Engagement überzeugen

Die „Sterne des Sports“ werden seit 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben. Der Bundesverband der Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR) und der DOSB hatten bei ihrer Initiative schon 2004 eine langfristige Perspektive im Sinn. Beide Organisationen und ihre Mitglieder sollten vom Wettbewerb profitieren.

Die „Sterne des Sports“ stehen in der Tradition der Volksbanken Raiffeisenbanken, sich für ihre jeweilige Region nachhaltig einzusetzen und die Menschen frei nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ bei deren Engagement zu unterstützen. Der Wettbewerb ist dabei so angelegt, dass vor allem reguläre Maßnahmen aus dem Tagesgeschäft der Sportvereine eingereicht und ausgezeichnet werden.

Egal in welchem der 10 Themenfelder sich ein Sportverein mit seinem Projekt bewirbt, ob Integration, Umweltschutz oder Gleichstellung, prämiert wird was auf lange Sicht angelegt ist.

Partnerschaft zwischen Banken, Sport und Politik

Dieser langfristige Ansatz wird auch von der Politik unterstützt. Egal auf welcher Ebene, Banken und Sportvereine können mit dem Erscheinen der Politiker auf Preisverleihungen rechnen. Auf Bundesebene geben sich bei den „Sternen des Sports“ in Gold Bundeskanzlerin und Bundespräsident im Wechsel die Ehre. Auf Landesebene war bisher immer bei den Auftaktveranstaltungen und auch zu den Preisverleihungen der „Sterne des Sports“ in Silber ein Vertreter des für den Sport zuständigen Ministeriums dabei. Regional bei den „Sternen des Sports“ in Bronze werden die Auszeichnungen oftmals von Bürgermeistern überreicht.

Diese enge Partnerschaft zwischen Volksbanken Raiffeisenbanken, dem organisierten Sport und der Politik ist der beste Beweis für das hohe gesellschaftliche Ansehen der „Sterne des Sports“.

Attraktive Geldprämien

Auch in diesem Jahr möchten die saarländischen Volksbanken durch die flächendeckende Ausschreibung möglichst viele Sportvereine erreichen. Sportvereine, die neben ihren sportlichen Erfolgen und einem regen Vereinsleben weitere gesellschaftspolitisch unverzichtbare Aktionen aufweisen, die eine Bewerbung zu den „Sternen des Sports“ wert sind.

Die Sieger der regionalen Volksbanken werden mit den „Sternen des Sports“ in Bronze und attraktiven Geldprämien belohnt. Der jeweils Erstplatzierte ist automatisch für die nächste Runde um die „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene qualifiziert. Nach der Bewertung der Saarland-Jury geht es für den Erstplatzierten in die nächste Runde auf Bundesebene. Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbs ist die Vergabe der „Sterne des Sports“ in Gold. Diese werden im Rahmen einer Galaveranstaltung in Berlin an die Bundessieger überreicht.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und Ausschreibungs- sowie Bewerbungsunterlagen gibt es bei allen saarländischen Volksbanken und im Internet zu finden.

Impressionen und Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

Kontakt:

Anke Diesinger
Volksbank Saarlouis eG, Saarbrücker Strasse 24-26, 66740 Saarlouis
Telefon 0 68 31/9 13 - 11 16, Telefax 0 68 31/9 13 - 7 11 16
Mobil: 0 171/33 22 924
e-Mail: anke.diesinger@volksbank-saarlouis.de