LSVS - Newsdetail

Neuigkeiten des LSVS

03.07.2018

10 Saarbrücker Nachwuchsruderer beim Bundeswettbewerb in München


Foto: Die Teilnehmer des Bundeswettbewerbs 2018 auf der Tribüne der Regattastrecke Oberschleißheim

Der Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen fand am vergangenen Wochenende in München auf der Olympia-Regattastrecke in Oberschleißheim statt.

Dieser Wettbewerb ist mit über 1 000 Teilnehmenden im Alter zwischen 12 und 14 Jahren die größte Veranstaltung der Deutschen Ruderjugend und fand am vergangenen Wochenende zum 50. Mal statt. In diesem Jahr ging erstmals eine Mannschaft des neugegründeten Ruderverband Südwest an den Start. Die Jugendlichen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz hatten sich vor drei Wochen beim Landesentscheid in Mainz qualifiziert und stellten sich nun den Wettkämpfen 3 000 Meter Langstrecke, 1 000 Meter und dem allgemeinen Sportwettbewerb. Vom Ruderverein Saarbrücken hatten sich 10 SportlerInnen für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der RV Saarbrücken stellte somit den größten Teil des Südwest-Teams.

Am Freitag stand zunächst die Langstreckenregatta an, hier konnten insbesondere Jannis Schmelzer und Julius Rauchenecker im Leichtgewichts-Doppelzweier der 13/14-jährigen überzeugen und ihren Lauf gewinnen. Zweite Plätze gingen an Franziska Schneider und Florian Albersdörfer (Mädchen bzw. Jungen Einer 13 J. Leichtgewicht). 3. Plätze konnten Leon Banik (Jungen Einer 13 J. Leichtgewicht) und der Mixed-Doppelvierer mit Ellen Erdkönig, Gian Maaß, Franziska Riegelsberger, Bardia Walizadeh und Steuerfrau Marlene Erdkönig errudern.

Am Samstag stand für alle Teilnehmer der Veranstaltung der allgemeine Sportwettbewerb an. In verschiedene Riegen aufgeteilt waren von den jungen Sportlern allgemeine Aufgaben zu Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit zu bewältigen. Die drei Riegen des Ruderverband Südwest belegten im Rahmen ihrer Gruppen die Plätze 3., 3. und 5.

Die Bundesregatta über 1 000m am Sonntag wurde nach den Ergebnissen der Langstrecke gesetzt und hier fanden sich Florian Albersdörfer und der Doppelzweier mit Jannis Schmelzer und Julius Rauchenecker im ersten Lauf wieder. Hier wurden von beiden Mannschaften sechste Plätze errudert. Im zweiten Lauf des Leichtgewichts Mädchen-Einer 13 J. ging Franziska Schneider an den Start, die Sportlerin vom RV Saarbrücken konnte dieses Rennen gewinnen und sorgte so für das beste Saarbrücker Resultat an diesem Tag. Der Mixed-Doppelvierer startete ebenfalls im zweiten Lauf und kam hier auf Rang 5. Leon Banik startete im dritten Lauf des Leichtgewichts Jungen-Einer 13 Jahre und kam auf Rang 5 ins Ziel.

In der Gesamtwertung der Landesruderverbände kam die Ruderjugend Südwest hinter den deutlich größeren Siegerteams aus Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen auf Rang 14 und musste sich im inoffiziellen Prestige-Duell der „kleinen Länder“ Bremen knapp geschlagen geben.

Für die Kinder war die viertägige Reise nach München ein großes Erlebnis und hoffentlich goße Motivation für weiteres Training. Für die Rennruderer des RV Saarbrücken stehen nach den Sommerferien direkt die Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier an, hier wollen auch die Kinderruderer weitere Erfolge erzielen.

Der Bundeswettbewerb war für die langjährigen Betreuer des Saarbrücker Kinderteams Jochen und Martin Kühner die letzte Regatta die sie mit ihrer Gruppe besuchten. Die beiden ex-Weltmeister und Olympiateilnehmer werden ihre Lebensmittelpunkte aus dem Saarland heraus verlegen. Der Ruderverein Saarbrücken bedankt sich bei Jochen und Martin Kühner für die umfangreiche Arbeit und das große Engagement im Bereich des Kinderruderns!

 


Ausdrucken  Fenster schließen