Sie sind hier: Startseite 
Neuigkeiten des LSVS
 

Neuigkeiten des LSVS

05.08.2016

Talentetag 2016: KLEIN hinkommen, GROSS rauskommen


Über 200 nahmen am 11. Talentetag teil. Foto: Andreas Schlichter.

Am 14. Juli fand an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken der 11. Talentetag der Talentförderung Saar statt. Über 200 Kinder nahmen daran teil.

Die Sportveranstaltung, an der insgesamt über 200 Kinder aus dem 3. und 5. Schuljahr teilnahmen, hatte etwas von einer Premiere. Es war nicht mehr ein klassischer Vergleichskampf der Partnerschulen, wie er in den vergangenen Jahren durchgeführt wurde. Der Fokus stand in diesem Jahr mehr denn je auf der Sichtung jedes einzelnen Teilnehmers. Dies wurde zum einen durch die gute Organisation der Talentförderung Saar sowie die Zusammenarbeit mit den einzelnen Landestrainern der Fachverbände und Schulen möglich.

Über 200 Schüler nahmen am Talentetag der Talentförderung Saar teil. Drittklässler von sechs Grundschulen aus der Region sowie Fünftklässler von 13 Schulen (allesamt Partnerschulen der Talentförderung) testeten ihr Können in den angebotenen Sportarten. „Wir wollten in diesem Jahr einen neuen Reiz setzen mit dem Ziel der Talentfindung durch individuelle Sichtungsformen“, erläutert Dirk Mathis von der Talentförderung Saar. „Dafür haben wir schon im Vorfeld Gespräche mit den Landestrainern geführt. Sie brachten ihre Kompetenzen aus der jeweiligen Sportart ein und unterstützten das Programm mit sinnvollen Übungen“, so Mathis, der zusammen mit Karin Becker auch für die Organisation des Talentetages verantwortlich war.

Die Kinder konnten ihre Fähigkeiten in Rückschlagsportarten wie Tischtennis, Badminton oder Tennis testen. Des Weiteren wurde Fußball, Handball und Leichtathletik angeboten. Sogar Schwimmen und Triathlon in der Albert-Wagner-Schwimmhalle wurde durchgeführt. Neben den einzelnen Sportarten durchliefen alle Kinder aber auch einen Motorik-Parcours, der die grundmotorischen Fähigkeiten/Fertigkeiten auf den Prüfstand stellte. Zwar blieb den Landestrainern nicht viel Zeit, jeden einzelnen Teilnehmer über lange Zeit zu beobachten, doch die geschulten Traineraugen brauchen auch nicht lange, um treffende Einschätzung zu geben. Jedes Kind hatte seine Stärken, doch es gab an diesem Tag natürlich Einzelne, die aus der Menge hervorstachen. „Wir haben uns vor der Veranstaltung bereits verständigt, dass kein einzelner Verband bewusst auf diese Kinder zugeht und sie anspricht. Das hätte schnell zu einer Konkurrenzsituation führen können. Dafür sind wir da, um die Talentförderung neutral zu steuern und die Kinder gezielt, in Absprache mit den einzelnen Verbänden, zur für sie geeigneten Sportart zu führen“, erklärt Mathis das Verfahren. 

Die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß und mussten auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Jeder Teilnehmer konnte sich über ein T-Shirt sowie eine Urkunde freuen. „Auf den Urkunden wurden Bewertungen der einzelnen Sportarten vorgenommen und auch die entsprechenden Kontaktdaten waren dort aufgeführt.“ Ab sofort gilt es nach dem Talentetag den Kontakt zueinander zu pflegen. Darum können die Grundschulkinder im kommenden Schuljahr an einer AG teilnehmen, die vom LSVS an den jeweiligen Grundschulen durchgeführt wird. Dabei können sie ihre ersten Eindrücke vom Talentetag weiter festigen und die Trainer und Sportarten noch besser kennenlernen. Insgesamt war die Umstellung und Neustrukturierung des Talentetages ein voller Erfolg für die Veranstalter. „Es ist eine organisatorische Herausforderung gewesen, dieser großen Anzahl an Kindern so ein breit gefächertes Sportangebot zu bieten. Aber wir haben durchweg positive Rückmeldungen bekommen. Langfristig ist es unser Ziel, solche Tage häufiger als nur einmal jährlich durchzuführen. Natürlich gibt es bei solchen Veranstaltungen auch immer Optimierungspotential“, resümiert Mathis.

Videoimpressionen vom 11. Talentetag finden Sie hier

Weitere Informationen gibt es unter www.lsvs.de.