Einflussfaktoren auf ein ehrenamtliches Engagement

„Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert“, dieser Aussage würden Sie sicherlich zustimmen. Aber haben Sie sich schon einmal intensiver mit dem „Wie“ und den entsprechenden Auswirkungen befasst?

Viele interne und externe Rahmenbedingungen bzw. Einflussfaktoren auf das ehrenamtliche Engagement haben sich in den letzten Jahren durch den Wandel der Gesellschaft und der Generationen neu ergeben oder verstärkt. Sie beeinflussen heute und in Zukunft wesentliche stärker die Chancen neue Engagierte für die Vereinsarbeit zu finden als früher.

Wird man sich über diese Faktoren und deren Auswirkungen und Hintergründe einmal genauer bewusst, so ergibt sich für viele hinsichtlich des Vorgehens zur Gewinnung und Bindung ehrenamtlich Engagierter möglicherweise einige neue Betrachtungswinkel.

Ein Engagement, welches früher als selbstverständlich galt, wird heute von den jüngeren Generationen zunehmend hinterfragt. Zeitknappheit und der Bedarf an einer immer flexibleren Lebensgestaltung macht die ehrenamtliche Tätigkeit in veralteten, vorherrschenden Strukturen zunehmend unmöglich.

Reagieren können Sie als Verein hierzu mit neuen, modernen Wegen in der Vereinsstruktur und Vereinsarbeit.

Wie im Berufsleben wird es für Neu-Engagierte zunehmend wichtiger, dass sich eine mögliche ehrenamtliche Tätigkeit sich mit der eigenen Lebenssituation vereinbaren lässt. So individuell, wie die Lebensumstände  und -stile der einzelnen Mitglieder sind (Mütter in der Kindererziehung, Senioren in der zweiten Lebenshälfte, Berufstätige die mitten im stressigen Berufsalltag stehen, etc.), so individuell müssen auch die Möglichkeiten eines Engagements im Verein durchführbar sein.

Fragen Sie sich bei jeder anstehenden Aufgabe oder bei jedem aufkeimendem Engagement: Passen die Aufgaben zu den Fähigkeiten des möglichen Kandidaten? Passen die Umstände der Tätigkeit auf dessen aktuelle Lebenssituation, Erfahrungen und Einstellungen?

Image des Ehrenamts im Verein und in der Gesellschaft

Oft eilt der Ruf dem Ehrenamt voraus: zu viele Aufgaben, zu viel Verantwortung, hohe Haftungsrisiken oder der enorme Bürokratieaufwand der einem immer in den Weg geschoben wird. Nicht selten lässt sich so das Bild des Ehrenamts in der Gesellschaft beschreiben. Zudem wird in der Gesellschaft bzw. auch in den Vereinen eher über die Probleme, die man als Ehrenamtlicher hat, gesprochen als über die Vorteile und den Spaß den die Tätigkeit mit sich bringt.

Für Vereine, die neue Ehrenamtliche gewinnen möchten, wird es somit immer wichtiger ein positives Bild für eine Mitarbeit in eigenen Verein sowohl unter den Mitgliedern als auch über die Vereinsgrenzen hinaus in der Öffentlichkeit zu schaffen und vorzuleben.

Tipp

Beschäftigen Sie sich einmal intensiver mit den in den Arbeitsmaterialien genannten Einflussfaktoren auf ein Ehrenamt und analysieren Sie in Ihrem Verein: Ist bei uns ein Engagement unter diesen Bedingungen überhaupt möglich? Un wenn ja, wird dies auch so nach außen beworben?

Weiter zum Thema "Generationenunterschiede" >